Hyper-V Netzwerkkonfiguration – virtuelle Switches erstellen und die richtige NIC verwenden

In der Vergangenheit hat mir die Hyper-V Netzwerkkonfiguration immer wieder mal Kopfzerbrechen bereitet. Hier lauern so einige Fallstricke und deshalb möchte ich hier meine Erkenntnisse mit Euch teilen.

Bisher habe ich die Netzwerkkonfiguration immer über den Hyper-V Manager erledigt. Hier hat der geneigte Windows Administrator ein GUI vor sich, über welche er alle Dinge tun kann für die er sich berufen fühlt. Aber manches Mal irritieren die Hyper-V Manager Dialoge mehr, als dass es einem hilft. Über einen Rechtsklick auf einen Hyper-V-Server -> Manager für virtuelle Switches kann man die Konfiguration der virtuellen Netzwerkswitches einsehen, ändern und neue Switches erstellen. Und das sieht dann so aus:

HyperV-Switchkonfig HyperV-Switchkonfig1

Doch nur, welche der aufgelisteten Netzwerkkarten ist jetzt welche? In ordentlichen Servern sind die NICs, gerade wenn mehrere vorhanden sind, beschriftet oder nummeriert. Bei meinem Beispiel von 1 – 4, da eben richtigerweise 4 Netzwerkschnittstellen im Server verbaut sind. Hyper-V Server nennt die jetzt aber anders, 54 -57. OK, dann muss ich Karten halt anhand der MAC-Adressen auseinander halten – doch halt! Der Hyper-V Manager für virtuelle Switches verrät mir die MAC-Adressen nicht. Eine echte Unterscheidung ist also über die GUI nicht möglich und eine Konfiguration nach der Methode „Versuch macht kluch“ käme zum Einsatz (und kommt es bestimmt auch oft).

Aber zum Glück hat uns Microsoft ja die PowerShell an die Hand gegeben und wie es der Zufall will, gibt es natürlich die passenden cmdlets dafür. Alles andere wäre auch schwer verwunderlich, gerade wenn man die kostenfreie Hyper-V Server Version nutzt, welche lediglich eine Core Installation darstellt. Also nicht mit RDP auf den Server und Klicki-Bunti (RPD geht trotzdem, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden).

1. Schritt Netzwerkkarten identifizieren

Über die normale Kommandozeile (cmd.exe) würde man die vorhandenen NICs wohl mit dem Befehle ipconfig /all in Erfahrung bringen. Kennen wir alle, ist langweilig. Für PowerShell bietet sich der folgende Befehl an:

Der Parameter -Physical sorgt dafür, dass nur in Hardware vorhandene Netzwerkschnittstellen aufgelistet werden. Ohne würden evtl. bereits konfigurierte virtuelle Switches mit aufgelistet werden. In der Ausgabe des Cmdlets fällt dann wiederum auf, das die GUI die InterfaceDescription verwendet, wir aber normalerweise die Infos aus der Spalte Name gewohnt sind. Hier sehen wir nun also die gwünschten Informationen. Am Server ist die Schnittstelle „Ethernet 4″/HP … #55 übrigend sie NIC Nummer 2, und um diese geht es jetzt. Einfach macht es uns hier die Spalte LinkSpeed, da hier an der gewünschten NIC nur ein 100 MBit/s Netzwerk dran hängt, wodurch die Identifikation noch einfacher wird.

Falls gewünscht, gibt man der Netzwerkkarte jetzt eine IP-Adresse aus dem verbundenen Netz (DHCP oder statisch, je nach Bedarf und Möglichkeiten). Nachdem wir die NIC über die PowerShell identifiziert haben, könnte man über den Hyper-V Manager und seinen Manager für virtuelle Switches den gewünschten virtuellen Switch bauen. Aber da wir aber eh schon die PowerShell offen haben, erledigen wir dies gleich hier.

2. Virtuellen Switch erstellen

Um einen virtuellen Switch zu erstellen, müssen ein paar Dinge im Voraus klar sein:

  • Die Anzahl an physikalisch vorhandenen Netzwerkschnittstellen limitiert die Anzahl konfigurierbarer externer virtueller Switches. Für jeden externen virtuellen Switch muss also eine Netzwerkkarte im System vorhanden sein (bis Hyper-V 2008 wurde auch für einen nicht externen virtuellen Switch (intern oder privat) eine HW-Schnittstelle benötigt. Seit Hyper-V 2012 R2 scheint ist das nicht mehr der Fall!).
  • Mit welcher Netzwerkkarte soll der virtuelle Switch verbunden werden (wenn vom Typ Extern).
  • Soll der Hyper-V Host über diese Schnittstelle administriert werden können?

Wenn diese Parameter feststehen, kann der virtuelle Switch erstellt werden:

Fertig.

Veröffentlicht in Admin Kram, Powershell, Windows Server Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*