Die heimlichen Leiden im ÖPNV

Der ÖffentlichePersonenNahVerkehr ist eine tolle Sache. Ich fahre gern mit Bus und Bahn zur Arbeit, eigentlich, wenn da nicht immer diese Unzulänglichkeiten mit den blöden Fahrscheinen wären. Und langsam glaube ich, dass diese Probleme immer zu Wochen- oder Monatsanfang auftreten.

Gestern war mein erster Arbeitstag nach meinen Sommerurlaub. Den ersten Tag bin ich mit dem Auto gefahren. Dafür ging heute der Alltag mit zeitig aufstehen und zum Bahnhof radeln wieder los. Heute bin ich sogar extra 5 Minuten früher los, damit ich genug Zeit habe mir eine Wochenkarte zu besorgen. Aber denkste!

Am Bahnhof angekommen also mein Fahrziel eingegeben und Wochenkarte ausgewählt. Diese kostet übrigens schlappe 27 EUR. Wahnsinn. Nach dem ich i.d.R. nie groß Bargeld bei mir habe, bin ich ja jetzt schon froh, dass man mit Karte an allen DING/DB Automaten zahlen kann. Also Karte rein und – warten. Nach einer ganzen Weile sagt mir der Automat: „Zahlung abgebrochen“. Spitze. Also Zahlvorgang abgebrochen, eine gefühlte Ewigkeit gewartet bis der Automat sein Startbildschirm wieder zeigt, und noch mal. Wieder Zahlung abgebrochen. OK, dann halt doch mit barem, hatte zufällig Scheine da. Diese nimmt der Drecksautomat aber nicht mehr an, wenn man mal Kartenzahlung gewählt hat. Als wieder abbrechen, gefühlt eine Ewigkeit warten und dann – steht auch schon mein Zug am Bahnsteig. Also schwarzfahren.

Dieses Ritual habe ich regelmäßig zu Beginn eines Monats, wenn ich mir meine Monatskarte holen will. Und langsam wundere/ärgere ich mich schon ein wenig darüber. Jedesmal  gehen einige Euro für Einzelfahrscheine drauf, bis die blöden Automaten einem endlich eine Monatskarte ausspucken. Und was mich auch ärgert ist, dass man an den DING/DB Automaten nur Monatskarten mit Startpunkt Automatenstandort kaufen kann. Da ich auf dem Weg zur Arbeit umsteigen muss, würde ich mir ja dort eine Monatskarte für die Gesamtstrecke kaufen, aber das geht ja nicht.

Oft habe ich mir dann schon mit dem Handyticket geholfen, das im DING ja auch funktioniert. Aber auch hier habe ich mich heute schon geärgert. Auf der Webseite des DING finden sich 1000 Informationen über das Handyticket, aber nirgends ein auf den ersten Blick sofort auffindbarer direkter Link dorthin. (Normalerweise habe ich ja ein Bookmark/Lesezeichen dorthin, mir sind aber neulich durch meinen Fehler meine Bookmarks im Telefon hops gegangen :)). Dann, endlich auf der Handyticket Webseite wird mir auf dem Handy die normale Webseite, nicht die für Handys optimierte angezeigt. Wenn auf einer Webseite, deren Zielpublikum Mobilfunkteilnehmer sind, keine Browserweiche eingebaut ist, die Mobilfunkgeräte auf die optimierte Webseite schickt – und die gibt es! – dann weiß ich auch nicht mehr.

In diesem Sinne wünsche ich einen guten Morgen!

Veröffentlicht in Allgemeines, Kurzweiliges, Unmut des Tages Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*