Kandidatur für eine weitere Amtszeit im Landesvorstand der baden-württembergischen Piraten

Gestern habe ich für mich die Katze aus dem Sack gelassen: Ich werde auf dem kommenden Landesparteitag der Piratenpartei Baden-Württemberg am 4. Juni in Kehl wieder für den Landesvorstand kandidieren. Zunächst wollte ich nur für einen Beisitzerposten kandidieren. Nach Zuspruch aus verschiedenen Richtungen habe ich meine Kandidatur auch auf den stellvertretenden Vorsitzenden erweitert.

Im Piratenwiki habe ich schon eine Kandidaturseite angelegt. Ich will aber hier ebenfalls meine Gedanken zur erneuten Kandidatur aufschreiben:

Das vergangene Jahr war verdammt anstrengend und der gesamte Vorstand hat sicherlich viel gelernt und dies relativ schnell tun müssen. Wir haben unseren Landesverband reorganisiert und damit den Grundstein für die damals bevorstehende Landtagswahl im März diesen Jahres gelegt. Ich denke, dass der Landesverband Baden-Württemberg ganz gut aufgestellt ist. Die Landtagswahl hat aber auch gezeigt, wo wir unsere Schwächen haben und was verbessert werden kann. Gut, vieles davon ist einfach den knappen finanziellen Mitteln geschuldet, mit denen wir den Landtagswahlkampf bestreiten mussten. Aber die ersten nennenswerten Mittel aus der Parteienfinanzierung im Februar haben uns, wenn auch eigentlich zu spät, noch mal ganz andere Möglichkeiten eröffnet.

Mit meiner Kandidatur für den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden bzw. Beisitzers möchte ich weiter dafür sorgen, dass die Piraten in Baden-Württemberg noch effizienter Arbeiten können, als dies bislang möglich war. Ich möchte dafür sorgen, dass die aktiven Piraten in Baden-Württemberg weniger mit Verwaltungs-Foo in Beschlag genommen werden. Wir müssen die Piraten einfacher mit Materialien versorgen können, wir können unsere (wenigen) Aktiven nicht tagelang durch die Weltgeschichte schicken um die Untergliederungen/Stammtische mit Flyern oder ähnlichem zu versorgen. Viele denken jetzt bestimmt »mach ich doch aber gern, die Flyer für Freiburg aus Tübingen holen!«. Das mag schon sein, aber irgendwann ist diese Euphorie auch aufgebraucht. Das kostet uns alle zuviel Zeit und auch Geld. Wir müssen in Zukunft dazu bereit sein, nicht immer alles selbst machen zu wollen und beispielsweise für die Logistik von vornherein einen bestimmten Betrag einplanen.

Ein weiteres Thema wird die Landesgeschäftsstelle sein. Die Idee einer Landesgeschäftsstelle geistert schon lange durch den Landesvorstand. Letztlich wurde es aber auf nach der Landtagswahl vertagt, weil dafür dann irgendwann keine Zeit mehr war. Eine Landesgeschäftsstelle möchte ich weiter verfolgen, weil wir damit einen entscheidenen Schritt machen können: Ansprechbar für die Bürger durch regelmäßige Öffnungszeiten, Materiallager für Flyer, Plakate und was uns sonst noch so einfällt (Pizzakartons gehören aber nicht dazu ;)) und, wenn die Finanzen es irgendwie hergeben, noch einen Raum für Schulungen, Pressekonferenzen oder ähnliches zu haben. So könnte dann z.B. der Landesschatzmeister oder Landesgeneralsekretär sich regelmäßig mit seinem Bezirks- und Kreisverbandskollegen zusammensetzen und Dinge besprechen. Face to Face ist immer besser als über elektronische Medien, auch wenn wir mit der Erstellung unseres Landtagswahlprogramms gezeigt haben, dass wir auch das können.

Landesvorstandsintern müssen wir unser Ticketsystem auf die BundesIT umziehen, was sicherlich auch noch eine größere Aufgabe sein wird. Hier möchte ich, natürlich in Absprache mit unseren Untergliederungen eine Vereinheitlichung erreichen. Derzeit werden in unseren 9 Gliederungen eine Vielzahl von Ticketsystemen auf mindestens ebenso vielen unterschiedlichen Systemen genutzt. Das würde ich gerne vereinheitlichen, was unter anderem auch dafür sorgen wird, dass die E-Mail Flut, welches so ein Ticketsystem mit sich bringt, reduziert wird und nicht mehr x E-Mails zum selben Tickets x neue Tickets generiert.

Es gibt also viel zu tun. Ich will den Landesverband weiter professionalisieren und dabei unterstützend dabei sein.

Wer mir Fragen stellen möchte, kann die über die verschiedensten Kanäle tun. Ich bin per E-Mail eigentlich fast immer unter [escapeemail email=“carsten.lenz@piraten-ulm.de“] erreichtbar. Über Twitter natürlich auch gern oder aber über die Plattform Formspring, wo ich schon seit Monaten einen Account habe und jetzt endlich mal Verwendung dafür finde.

In diesem Sinne, wir sehen uns in Kehl!

Das Artikel Bild ist von Michael „fux“ Brückner und steht unter CC-BY.

Veröffentlicht in Piratiges, Politik Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*