Frickeleien am Abend

Gestern war der Tag der Frickeleien. Ich hatte mir im Internet zum ersten Mal Refil Druckerpatronen für meinen Tintenspritzer gekauft. Beim auspacken der Patronen fiel mir direkt eine Bastelanleitung in die Hand, wie man den Chip von der alten (Original) Patrone in die Refilpatrone einbaut.

Nun ist der Chip recht klein und filigran (ca. 5 x 5 mm) und zu allem Überfluß noch mit zwei Kunststoffnoppels an der Patrone fixiert. Einfaches raushebeln des Chips hätte diesen wohl zerstört. Also Chip rausgefrickelt und in die neue Patrone reingefummelt. Natürlich habe ich den Chip in zwei von vier Patronen erstmal verkehrt herum eingebaut, eh klar.

Nach guten 20 Minuten waren alle Patronen ersetzt und meine Finger cyan. Egal. Er druckt wieder und Sohnemann wirds freuen: Endlich kann er mir wieder damit auf den Keks gehen und Autos aus dem Internet ausgedruckt haben wollen.

Dann hatte ich mir gestern noch neue Birnchen für die Frontscheinwerfer meines Autos gekauft, nachdem ein Birnchen bei der Abholung der Großplakate bei Esslingen Anfang März den Geist aufgab. Da ich experimentierfreudig bin, habe ich mir die Philips X-treme Vision gekauft. Was einen solch martialischen Namen trägt, muss gut sein. 😉  Allerdings frage ich mich ernsthaft, ob Autowerkstätten in der Zwischenzeit Kinder beschäftigen, damit die Glühlampen in den Scheinwerfern gewechselt werden können.

In solch modernen Kisten wie ich eine fahre, braucht man echt schmale Hände. Auf einer Seite musste ich sogar den Einfüllstutzen der Wischwasserbehälters demontieren (war zum Glück nur gesteckt) um überhaupt einigermaßen sinnvoll von hinten an den Scheinwerfer zu kommen. Natürlich habe ich bei Einbruch der Dämmerung angefangen die Birnen zu wechseln. Zum Schluß stand ich dann mit dem Handy im Mund (dank eingebauter Taschenlampe!) im Motorraum versunken vor meinem Auto und fummelte mir einen ab. Die Nachbarn haben sich bestimmt schöps gelacht.

Dafür ist das Licht aber eine Wucht. Trotz regennasser Fahrbar war alles super ausgeleuchetet. Aber die Leistung hat auch ihren Preis: Ein Satz H1 kostet dann doch stolze 40 EUR (ja, ich weiß im Internetz gibts die billiger).

Veröffentlicht in Kurzweiliges Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*