Manchmal steht man …

… sich selbst im Weg. Ich nutze Piwik als Webanalysetool auf meiner Webseite und habe mich seit letztem Wochenende über einbrechende Seitenzugriffe gewundert. OK, ich habe keine Millionen Hits am Tag, aber man macht sich ja trotzdem so seine Gedanken.

Heute morgen ist es mir dann wie Schuppen von den Augen gefallen: Ich hatte am Wochenende eine Aktualisierung des von mir verwendeten WordPress Themes gemacht. Meine Anpassungen im Theme habe ich am Wochenende noch übernommen, aber an die Statistik habe ich nicht mehr gedacht. Und wo wird der Piwik Code integriert? Richtig: Im Footer des Themes und damit habe ich mich selbst um die Statistik gebracht.

Nur zur Beruhigung derer, die sich wundern, dass ein Pirat Statistiken erstellt, also Daten sammelt. Ich erfasse keine IPs über dieses System oder sonstige Daten, die Rückschlüsse über meine Besucher zulassen würden. Ausserdem läuft die Software auf meinem Server, die Daten werden also nicht an Dritte weitergegeben, wie es z.B. bei Google Analytics der Fall ist.

Veröffentlicht in Kurzweiliges, Technik Kram Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*