Onlineauftritte der Kandidaten – Eine Analyse

Jetzt sind es noch 3 Tage, dann wird endlich der Bürgermeister in Erbach gewählt. Ich denke die letzten Wochen waren für alle Kandidaten anstrengend und für diese Ochsentour haben alle 6 meinen Respekt. In diesem Artikel will ich ein paar Worte über die Nutzung der neumodischen Art des Wahlkampfs im Internet verlieren, da Herr Jäger, Herr Gaus und Herr Kaspar jeweils eine eigene Internetseite, Frau Bosch, Herr Gaus und Herr Kaspar zusätzlich Facebook Seiten angelegt haben.

Webseiten

Die Webseiten der drei Herren sind allesamt in ihrer Art übersichtlich gestaltet unterscheiden sich allerdings deutlich im Informationsgehalt. Von (nach meinem Geschmack) fast schon zu vielen Informationen bei Martin Kaspar bis hin zu sehr einfach gehaltenen Informationen bei Stefan Jäger.

Insgesamt muss man sagen, dass die Webseite von Martin Kaspar den dynamischeren Eindruck hinterlassen hat. So hat er Mitte der Woche Fragen und Antworten auf seiner Seite veröffentlicht, per Bild einen Tipp gegeben, wo man am Sonntag am besten sein Kreuz machen sollte (Bild eines Wahlscheins mit den Namen der Kandidaten, und das Kreuz natürlich bei ihm) und hat regelmäßig Presseartikel auf seiner Seite verlinkt.

Stefan Jäger hatte hier Potential mit seinem Wahltagebuch. Allerdings hat er dies doch sehr verschlafen, da Stand jetzt der letzte Eintrag vom 26. September ist. Schade, wäre sicherlich interessant gewesen.

Die Webseite von Achim Gaus bietet keinerlei Aktualisierungen. War vielleicht nicht geplant, in dem Fall ist das auch in Ordnung und nicht so schlimm wie ein nicht gepflegtes Wahltagebuch.

Facebook

Das Facebookprofil von Frau Bosch ist leider nie über die am 29. September in einem Rutsch hinein gekippten Termine hinaus gekommen. Immerhin hat sie auf ihrer Infoseite ihren Werdegang offengelegt. Eine Freundschaftsanfrage blieb unbeantwortet, die ich dann auch irgendwann zurückgezogen habe.

Herr Kaspars Facebookseite hatte ich zu aller erst entdeckt. Er war hier auch der Einzige, der sein Profil regelmäßig mit Informationen fütterte, also das umsetzte, was Herr Jäger auf seiner Webseite vor hatte. Hier wurden die Presseartikel ebenfalls verlinkt, und kurze Nachrichten geschrieben über das erlebte.

Herr Gaus wurde von mir zunächst über seinen privaten Facebook Account „belästigt“. Er antwortete aber zumindest auf die Freundschaftsanfrage, in welcher er mir selbiges mitteilte. Für die Ablehnung habe ich in diesem Fall natürlich Verständnis und respektiere diese Entscheidung. Später hat er sich noch ein berufliches Profil zugelegt, das allerdings als vernachlässigt bezeichnet werden darf. Keine allgemein sichtbaren Informationen und die Freundschaftsanfrage ist auch noch unbeantwortet.

Und sonst so?

Zu Beginn hatte ich ja die Idee, dass die Kandidaten sich hier in meinem Blog kurz vorstellen können. Angeschrieben hatte ich Herrn Jäger, Herrn Gaus, Herrn Kaspar und Herrn Voß. Die Kandidatur von Frau Bosch war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, bzw. es hatte sich gerade überschnitten und das Sekretariat der Schule wollte ich nicht belästigen um Herrn Nusser zu erreichen.

Einzig Herr Gaus und Herr Kaspar haben überhaupt auf meine Anfrage geantwortet, wenn auch beide mit einer Absage. Ich hoffe sehr, dass andere Anfragen von interessierten Bürgern bei den Kandidaten nicht auf die gleiche Art behandelt wurden.

Auf Twitter, das ich selbst recht gerne nutze, habe ich keinen der Kandidaten gefunden. Weitere Plattformen habe ich nicht geprüft.

Update 16:10 Uhr:

Das Wahltagebuch von Herrn Jäger hat sich gefüllt 😛

http://www.phpbuilder.com/board/showthread.php?t=10327697
Veröffentlicht in Politik Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*