Mein erstes Projekt – CT 200 aus Klang+Ton 2/2003

Aufbau

Der CT 200 ist ein Sateliten Sub-Woofer System, in welches folgende Chassis verbaut sind:

Der Subwoofer beinhaltet:

Den Bausatz bzw. die Chassis und sonstigen Bauteile habe ich über Lautsprechershop.de bezogen.

Die Gehäuse sind einfach auf Stoß verleimt und mit 19mm MDF aufgebaut. Lediglich die Schallwand des Sub-Woofers ist aus 22mm MDF, das aber auch nur, weil ich mich verfräst habe und der Bauhaus zu diesem Zeitpunkt kein 19mm MDF verfügbar hatte. Im Bauplan ist vorgesehen die Chassis in der Schallwand zu versenken. Das war der größte Knackpunkt aus zwei Gründen: Erstens hatte ich das bis dahin natürlich noch nie gemacht und zweitens hatte ich keine Oberfräse. Ich habe mir dann kurzerhand die Black&Decker Oberfräse gekauft und ich muß sagen das ich stolz bin auf meine ersten eingefrästen Chassis.

Bilder vom Rohbau

Hier nun ein paar Bilder. Vom Aufbau selbst habe ich leider keine Bilder, da keine Digitalkamera greifbar war (für die relativ schlechte Bildqualität möchte ich mich schon mal entschuldigen):

[nggallery id=15]

Die überstehenden Seitenwände am Sub-Woofer sind auf einen Fehler im Bauplan von K+T zurückzuführen. Die Maße im Bauplan gehen von 22mm MDF Platten aus, im Bauplan selbst war jedoch 19mm MDF angegeben.

Die Sateliten sind mit 3 Dämmmatten ausgestopft. Im Bauvorschlag steht zwar ein Beutel (=2 Matten) reichen, aber ich fand den Klang mit nur zwei Matten etwas komisch. Mit der zusätzlichen Matte bin ich nun zufrieden. Der Subwoofer ist mit insgesamt 4 Matten ausgestopft und hat auf der Rückseite das kleine Mivoc Subwoofermodul in einer eigenen Kammer eingelassen.

Klang

Wie läßt sich jetzt der Klang meiner CT200 beschreiben? Wie immer ist das eine schwierige Angelegenheit. Ich habe natürlich den Fehler gemacht und habe die CT200 beim ersten Probehören direkt mit meinen Visaton Alto II verglichen. Natürlich war der direkte Vergleich ernüchternd, da der Hochtonbereich meiner Alto’s um eine ganze Ecke hochauflösender ist, als es der Satelit der CT200, obwohl die Alto II schon 13 Jahre auf dem Buckel hat.

Nun aber zu einer etwas objektiveren (geht das überhaupt?) Beschreibung:

Nachdem ich die CT200 jetzt eine Weile alleine gehört habe, bin ich zu folgendem Schluß gekommen. Der Grundtonbereich kommt sauber rüber, da im Satelit der selbe Tief- Mitteltöner zum Einsatz kommt wie in meinen Alto’s. Die oben angesprochene Hochton Schwäche fällt nicht weiters auf, solange man nicht den direkten Vergleich hat. Alles in allem spielen die Sateliten recht homogen auf. Der Sub-Woofer bringt einen druckvollen und sauberen Baß und sorgt so für einen kräftigen Auftritt dieses Dreiergespanns. Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

Endausbau

Momentan sind die Lautsprechern noch völlig unbehandelt, also das nackte MDF. Wenn ich denn mal dazu komme endlich Furnier zu kaufen, werden sie mit Buche furniert und mit Klarlack versiegelt.

An der Schallwand der einzelnen Lautsprecher wird noch eine Fase angebracht (wozu habe ich mir schließlich eine Oberfräse gekauft). Ob sämtliche Gehäusekanten angefast werden steht noch nicht fest.

Veröffentlicht in Lautsprecherbau
0 Kommentare zu “Mein erstes Projekt – CT 200 aus Klang+Ton 2/2003
1 Pings/Trackbacks für "Mein erstes Projekt – CT 200 aus Klang+Ton 2/2003"
  1. […] Mein erstes Projekt – CT 200 aus Klang+Ton 2/2003 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*