Bahnunterführung in Erbach kommt

Hurra, aber hat irgend jemand in Erbach mitbekommen, dass die Bahnunterführung in Erbach jetzt doch gebaut wird? Noch Ende Mai habe ich auf einen Tweet von Martin Rivoir (SPD, MdL) entsprechend geantwortet, dass mir die Bahnunterführung in Erbach wichtiger sei, als der Landeszuschuss für den Straßenbau in Ringingens Neue Mitte, das er »als gutes Signal für Erbach« wertete. Durch Zufall habe ich nun auf der Webseite des Erbacher CDU Ortsverbands den Hinweis gefunden, dass die seit langem geplante Bahnunterführung jetzt wohl endlich gebaut wird.

In einem offenen Brief wurde letztes Jahr die weitere Verzögerung bei der Umsetzung der Bahnunterführung angeprangert. Auf diesen offenen Brief reagierte die Stadt Erbach mit Unverständnis, da just zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Mittelfreigabe vom Land kam, sodass der Baubeginn in grefbare Nähe rückte. Beides war in den Erbacher Nachrichten (Amtsblättchen) nachzulesen. Leider finde ich die entsprechenden Passagen nicht mehr im Archiv.

Dann kam allerdings das Konjunkturpaket II in Spiel und die Erbacher waren wieder die gekniffenen, da das Land die bereits zugeteilten Gelder nun wieder einfrohren und das Projekt damit auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Nun scheint es also wirklich los zu gehen. Nur, keiner hat es mitbekommen. Auch in den Protokollen des Gemeinderats findet sich herzlich wenig. Einzig den folgenden lapidaren Punkt in der Sitzung vom 19. April 2010:

5. Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs im Zuge der L 240

Der Auftrag für die Arbeiten wurden an die Firmen Schmid, Geiger & Schüle erteilt.
Der Baubeginn steht noch nicht fest. Der Bauzeitenplan wird derzeit erstellt.

Sonst nichts.

Egal, wollen wir uns freuen, dass der bestehende Bahnübergang aufgelöst und durch eine neue Bahnunterführung ersetzt wird. Die CDU-Erbach hat auch gleich noch ein PDF parat, mit dem entsprechenden Bauplan (woraus ich mir das nachfolgende Bildchen geschnitten habe):

Neubau Bahnunterführung Erbach

In Zukunft werden wir also fünf Kreisverkehre in Erbach haben. Dadurch, dass die Unterführung nicht an der Stelle des alten Bahnübergangs entsteht, sind nun weitere Wege nötig um die Einkaufsmöglichkeiten jenseits der Bahnlinie zu erreichen. In meinen bisherigen Annahmen, bin ich davon ausgegangen, dass der bestehende Bahnübergang schlicht durch eine Unterführung ausgetauscht wird. Jetzt werden also gleich drei bauliche Maßnahmen angegangen:

  • Rückbau bestehender Bahnübergang und Bau einer Fußgängerunterführung
  • Bau eines weiteren Kreisverkehrs im Verlauf der B 311
  • Bau Kreisverkehrs im Verlauf der L 240 auf Höhe Rewe

Vielleicht wohne ich noch nicht lange genug in Erbach (4 Jahre), damit mir das nicht klar war. Auf der anderen Seite verwundert mich das nun auch nicht wirklich. Warscheinlich verstehe ich nur nicht, dass zwei neue Kreisverkehre, zwei Unterfüührungen und einmal Rückbau Bahnübergang eben doch günstiger sind, als einmal Bahnübergang auflösen und statt dessen eine Unterführung zu buddeln.

Wie dem auch sei: Ich werte die Auflösung des Bahnübergangs als richtiges Signal für Erbach. Bringt bestimmt mehr, als die neue Neue Mitte in Ringingen.

Veröffentlicht in Allgemeines Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Bahnunterführung in Erbach kommt
  1. Martin sagt:

    Hallo,

    ich denke das die Lösung so gewählt wurde damit nicht der gesamte Verkehr der ja jetzt weiter über den Bahnübergang fahren kann während der Bauzeit zum erliegen kommt. Erbach ist ein Nadelöhr und vielleicht wird es dadurch nicht wieder so verheerend mit dem Verkehr während des Umbaus.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*